Aktuelle Termine  

   

Bilder der Schule  

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010 011 012 013 014 015 016 017 018 019 020 021 022 023 024 025 026 027 028 029 030 031 032 033 034 035 036 037 038 039 040 041 042 043 044 045 046 047 048 049 050 051 052 054 055 056 057 058 059 060 061 062 063 064 065 066 066 075 076 077 078 079 080 081 082 083 084 085 086
   

Aktuelle Infos

Skifreizeit des Jahrgangs 8

Details

... in Berchtesgaden (30.01.-07.02.2017)

Entspannt und mit guter Laune ging es für die Klassen 8a, b, c und d sowie 8 Lehrern/Begleitpersonen am Morgen des 30. Januars mit dem Bus Richtung Berchtesgaden. Abends in Schönau angekommen, wurden die Zimmer bezogen und alle konnten ihre Ski- und Snowboardausrüstungen ausleihen.

Während es bei den gemeinsamen Wanderungen zum Königssee und zum Salzbergwerk und auch beim Ausflug nach Salzburg regnete, waren die Wetterbedingungen auf der Piste gut – es herrschte vorwiegend strahlender Sonnenschein.

                  

                  

Die Gruppe der Skifahrer bestand dieses Mal vor allem aus Anfängern, so dass die Skilehrer am Oberen Salzberg alle Hände voll zu tun hatten. Die Teilnehmer der Snowboardgruppe (lediglich 6 Schüler) machten schnell gute Fortschritte, da sie zudem von Luisa Kunzemann und Tobias Reinecke intensivste Unterstützung erhielten; Herr Reinecke war dankenswerter Weise kurzfristig für einen erkrankten Klassenlehrer eingesprungen war, der seine Klasse leider nicht nach Berchtesgaden begleiten konnte.              

Drei syrische Jugendliche, die zur Zeit die GAZ besuchen, waren erstmals im Schnee: Asmaa, Abdul und Abdul hatten großen Spaß und kamen erstaunlich gut auf Skiern zurecht. Insgesamt stand der Spaß im Vordergrund – es gab einige leichte Prellungen zu verarzten, Gott sei Dank nichts Ernstes.

                  

Am letzten Abend galt es, ein Fußballturnier gegen Schüler einer Schule aus Lübeck zu bestreiten – Herr Reinecke hatte dazu herausgefordert. Technisch deutlich den Lübeckern über-, jedoch körperlich leider unterlegen, musste man sich nach 40 Minuten Spielzeit mit 6:8 geschlagen geben.

                  

Insgesamt war es eine tolle Fahrt, bei der die Schüler aller Klassen viel Kontakt untereinander hatten; das abendliche Freizeitprogramm wurde gut genutzt, man konnte ins hauseigene Schwimmbad gehen, die Sporthalle aufsuchen oder sich anderweitig beschäftigen – es kam keine Langeweile auf.

 

   
© ALLROUNDER