Aktuelle Infos

Schüleraustausch 2017: Auf nach Frankreich

Details

Bericht T. Breithaupt/S. Meyer, Photos D. Klobuczynski

Anfang Mai konnten Schüler der GAZ (zum Teil auch bereits zum zweiten oder gar dritten Mal) eine traumhafte Fahrt nach Frankreich (Dreux und Vernouillet) erleben: Bei tollem Wetter wurden viele Ausflüge gemacht, an den Wochenenden gab es interessante Unternehmungen mit den Gastfamilien (von Euro Disney über Shopping bis hin zu Ausflügen  in die Bretagne ans Meer).

                

Schüler der  Carl-Schomburg-Schule in Kassel und der Drei-Burgen-Schule in Felsberg waren auch dabei - alle haben sich super verstanden und viel in immer wieder wechselnden Gruppenzusammensetzungen miteinander unternommen; somit herrschte insgesamt ein extrem nettes Miteinander, worüber die begleitenden Lehrer begeistert waren, denn so harmonisch verlaufen die Fahrten nicht immer.
Auch der Busfahrer war erfreut, denn es ist keineswegs selbstverständlich, dass Schüler am Ende der Fahrt nach einem Staubsauger fragen, um ihren Bereich im Bus auf Hochglanz zu bringen! Smile

Durch die Teilnahme am Schulunterricht erhielten die Jugendlichen einen Einblick in das französische Bildungssystem und den Schulalltag der französischen Schüler… und wissen jetzt doppelt zu schätzen, wie gut sie es bei uns haben, denn dort geht es strenger zu und es wird in allen Bereichen stärker kontrolliert.
Eine solch strenge Kontrolle war für unsere Schüler von Seiten der Lehrer nicht notwendig, denn die Gruppe benahm sich vorbildlich und alle erschienen stets pünktlich zu sämtlichen Treffen. Da man sich auf alle Teilnehmer verlassen konnte, war es auch kein Problem, viel freie Zeit einzuräumen.

Vor allem Paris war für die Schüler ein Highlight: Der Besuch des Eiffelturms, Sacre Coeur auf Montmartre und natürlich das Shoppen am Champs Elysée kamen extrem gut an.

      

                        
 
Alles in allem war es eine ganz besonders schöne Fahrt, so dass die Lehrer sich auf den nächsten Austausch freuen (die Anmeldungen gehen gerade an interessierte Schülerinnen und Schüler heraus).

Die Rückmeldungen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler fielen durchweg positiv aus, es zeigte sich auch, dass Sprachbarrieren kein Thema waren und dass man mit den bisher erworbenen Sprachkenntnissen ganz prima zurechtkam. Die praktische Anwendung der Fremdsprache im „wahren Leben“ wirkt sich in vielen Fällen äußerst motivierend auf die weiteren Französischstunden aus - und bis zum Gegenbesuch der französischen Gäste im September wird sich der Sprachschatz weiter vergrößern.

 

   
© ALLROUNDER